Stif­tungs­wett­be­werb 2018
Aufbau und Ge­stal­tung des Ex­po­nats

Ein Ex­ponat auf Vor­druck­blät­tern (Blätter mit vor­ge­druckten Mar­ken­fel­dern) ist nicht zu­ge­lassen. Das Ex­ponat soll auf selbst ge­stal­teten Blät­tern auf­ge­baut werden.
Emp­fohlen werden starke Pa­pier- oder Kar­ton­blätter (weiß oder leicht ge­tönt). Auf­fällig ge­färbte oder schwarze Blätter sind zu ver­meiden.

Zum Schutz der Brief­marken und Be­lege sollen sich die Blätter in einer Fo­li­en­schutz­hülle be­finden.

Das Ti­tel­blatt des Ex­po­nates soll auf das ge­wählte Thema auf­merksam ma­chen. Es kann mit einer Zeich­nung, einem Foto oder an­deren Ab­bil­dungen ver­schö­nert werden. Zweck­mäßig ist es ferner, dem Ex­ponat eine Glie­de­rung vor­an­zu­stellen.

Nicht­phil­ate­lis­ti­sches Ma­te­rial wie Ansichts­karten, Fotos, Bilder, Zei­tungs­aus­schnitte können in be­grenztem Um­fang Teil des Ex­po­nates sein.

Haupt­au­gen­merk liegt je­doch auf dem ver­wen­deten phil­ate­lis­ti­schen Ma­te­rial. Briefe und Brief­marken sollten mit ge­eig­neten Fo­toe­cken oder Klemm­ta­schen auf den Blät­tern be­fes­tigt werden.

Zur not­wen­digen Er­läu­te­rung und Er­klä­rung sollen die Blätter und die darauf be­find­li­chen Aus­stel­lungs­stücke fach­lich richtig be­schrieben werden, so dass dem Be­trachter die Zu­sam­men­hänge klar werden. Zu lange Er­läu­te­rungen sind zu ver­meiden. Die Art der Be­schrif­tung, ob von Hand, mit Schreib­ma­schine oder Com­puter und die Schrift­wahl sind frei­ge­stellt.

Das Ex­ponat soll je­doch durch Be­schrif­tung und Blatt­wahl ein ein­heit­li­ches Aus­sehen er­halten.
Hil­fe­stel­lungen zum Ex­po­nat­aufbau finden sich bei­spiels­weise in der Bro­schüre „Sam­meln, Ge­stalten, Aus­stellen“, die über die DPhJ (www.dphj.de) be­zogen werden kann.


Wir wün­schen viel Er­folg beim Stif­tungs­wett­be­werb und freuen uns auf Deine /​Eure Teil­nahme!

… wei­tere Infos zur Ex­po­nat­ge­stal­tung ►